23. Februar 2016

Jusos Essen starten in der AWO-Kantine in das neue Jahr

Vorstand_2016 (v.l.n.r.: Raja Pawlak, Annika Ritjens, Maria Alkan, Kevin Kaut, Oliver Kann, Romina Eggert, Oliver Gleibs, Philipp Rosenau, Yannik Scherf, Maja Iwer, Isabel Razanica, York Radszuhn, Daniel Ridder.)

Die Jusos Essen haben am Abend des 22.02.16 ihre diesjährige Unterbezirkskonferenz abgehalten. Rund 30 Jusos, Genossinnen und Genossen, darunter Dirk Heidenblut MdB und Jan Gäste der DGB-Jugend haben sich in der AWO-Kantine am Pferdemarkt 5 versammelt, um das Jahr 2016 zu planen. Schwerpunkt: Vorstandswahlen und Arbeitsprogramm. Als Gastreferent hat Oliver Kern, Geschäftsführer des Vereins für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V., die steigenden Zahlen von Armutsfällen in NRW und Essen problematisiert. Neben einem Einblick in die sozialen Beeinträchtigungen der Betroffenen, hat Kern auf den Handlungsbedarf, wie z.B. die Konzentration von Problemlagen in einigen Stadtteilen hingewiesen. Als eine von vielen Präventionsmaßnahmen sei eine Grundsicherung von mindestens 500 € pro Kind nötig.

Im weiteren Verlauf des Abends haben Isabel Razanica und Romina Eggert das neue Arbeitsprogramm vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt dieses Jahr auf der Neumitgliederwerbung. Mit den Aktionsmonaten, die zweimal im Jahr stattfinden sollen, wird ein bewährtes Format fortgeführt. Unter den Schlagworten „Arbeit“ und „Antifaschismus“ sollen im Mai und November Informationsveranstaltungen und Aktionen für die Öffentlichkeit erfolgen. Ein regelmäßiger Brunch für Neumitglieder rundet das Programm ab.

Darüber hinaus sind Beschlüsse gefasst worden. Mit Anträgen u.a. zur Rettung der kommunalen Selbstverwaltung und zur Flüchtlingspolitik auf europäischer und kommunaler Ebene zeigen die Jusos Essen, dass sie zu aktuellen und stadtbezogenen Themen Position beziehen.

Nicht zuletzt sind die Wahlen ein zentraler Bestandteil der Konferenz gewesen. Mit überragender Mehrheit ist Romina Eggert (Schönebeck-Bedingrade) zur Vorsitzenden wiedergewählt worden. Isabel Razanica (Stoppenberg) ist als stellvertretende Vorsitzende bestätigt worden. Neuerungen gibt es bei den Beisitzenden und den Referent*innen: Bestätigt worden sind Kevin Kaut (Katernberg) als Bildungsreferent und Oliver Kann (Katernberg) für die Öffentlichkeitsarbeit. Für den Bereich Finanzen ist fortan Yannik Scherf (Frohnhausen) verantwortlich. Den Vorstand vervollständigen: Maria Alkan (Mitte), Oliver Gleibs (Rüttenscheid), Maja Iwer (Dellwig), York Radszuhn (Frohnhausen), Raja Pawlak (Überruhr), Daniel Ridder (Altendorf), Annika Ritjens (Rellinghausen) und Philipp Rosenau (Mitte).

Foto